Teil enthaftungserklärung Muster

(B) Bei der Feststellung, ob den Interessen der Justiz durch die Versiegelung eines Haftbefehls gemäß diesem Abschnitt gedient wäre, kann das Gericht alle relevanten Faktoren berücksichtigen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf einen der folgenden: In einer kleinen Anzahl von Fällen kann es am besten sein, die Situation zu überwachen, ohne Maßnahmen zu ergreifen. Dies gilt insbesondere für Fälle mit geistig gestörten Stalkern, die ihre Aktivität eskalieren können, wenn das Opfer oder die Polizei reagieren. Bei der Überwachung der Situation sollten Sie Spezialisten für die Bedrohungsbeurteilung der Kriminalpolizei, forensische Psychiater oder andere Fachleute konsultieren, die Einblicke und zusätzliche Informationen liefern können. Wenn die Verhaftung durch einen Beamten unter der Aufsicht eines Haftbefehls erfolgt, kann der Beamte nach Derinformation über die Absicht, die Verhaftung vorzunehmen, nach Der verhaftungswilligen Person entweder fliehen oder sich zwangsweise wehren, alle erforderlichen Mittel einsetzen, um die Verhaftung vorzunehmen. a) In jedem Fall, in dem eine Person festgenommen wurde und kein Anklageschriftverfahren erhoben wurde, kann die festgenommene Person bei der für die Straftat zuständigen Strafverfolgungsbehörde die Vernichtung ihrer Festnahmeaufzeichnungen ersuchen. Eine Kopie der Petition wird dem Staatsanwalt des Landkreises oder der Stadt zugestellt, die für die Straftat zuständig ist. Die Strafverfolgungsbehörde, die für die Straftat zuständig ist, wird mit der Feststellung, dass die festgenommene Person tatsächlich unschuldig ist, mit Zustimmung des Staatsanwalts ihre Verhaftungsprotokolle und den Antrag auf Entlastung nach diesem Abschnitt für drei Jahre ab dem Datum der Verhaftung versiegeln und danach ihre Verhaftungsprotokolle und die Petition vernichten. Die für die Straftat zuständige Strafverfolgungsbehörde unterrichtet das Justizministerium und alle Strafverfolgungsbehörden, die den Petenten festgenommen oder an der Festnahme des Petenten für eine Straftat beteiligt waren, für die der Petent nach dieser Unterteilung faktisch unschuldig befunden wurde, über die Versiegelung der Verhaftungsprotokolle und den Grund dafür. Das Justizministerium und alle so benannten Strafverfolgungsbehörden versiegeln unverzüglich ihre Aufzeichnungen über die Festnahme und die Versiegelungsmitteilung für drei Jahre ab dem Tag der Festnahme und vernichten danach ihre Aufzeichnungen über die Festnahme und die Versiegelungsmitteilung.